VERTRAUENSSACHE

"Sollten es die Zahlen zulassen, spreche nichts gegen ein "behutsames Hochfahren“. Was die Sicherheitskonzepte betrifft, ist Österreichs Tourismus bestens gerüstet. In der Gastronomie sei ohnehin schon „viel getan“ worden!"berichtete Köstinger mit Verweis auf die Erfahrungen in der Sommersaison, in der ZIB 2 am 26. November.

"Ich frage mich für was wir alle unsere Sicherheitskonzepte und Investitionen in einen sicheren Winter gemacht haben? Und wer garantiert uns, dass es nicht im Laufe des Winters wieder zu einem Lockdown kommt, trotz Zusperren in der Weihnachtszeit? Ich spreche mich klar für einen Beginn der Wintersaison aus, sobald die Infektionszahlen in Österreich es zulassen", so Hermann Fercher vom Lech Zürs Tourismus .

"Wer uns rein auf ein Urlaubsangebot für ausländische Gäste reduziert, der blendet eine Vielzahl an Aspekten in der Diskussion aus. Es ist aber unverantwortlich, den Menschen eine Grundversorgung bei einer Öffnung der Skigebiete zu verwehren, appelliert Franz Hörl, FVObmann der Seilbahnen am 1.Dezember.

"Schmerzlich, aber wohl unvermeidlich sei die Verlängerung des Lockdowns bis zumindest 7. Jänner. Die Beherbergung werde 2020 voraussichtlich Einnahmenausfälle von 6 Mrd. Euro verzeichnen, die Arbeitslosenquote sei österreichweit auf einem Rekordniveau: „Niemand kann wollen, dass das so weitergeht. Am wichtigsten ist, dass wir alle die Maßnahmen ernstnehmen.“ erklärt Michaela Reitterer, Präsidentin der ÖHV am 2. Dezember.

"Wintersport darf nicht zum politischen Spielball verkommen!"

Im vorauseilenden Gehorsam den Wintertourismus abzudrehen oder nur infrage zu stellen, obwohl die Infektionszahlen es auch zulassen könnten, ist unverantwortlich! Wer auf die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen achtet, muss sein Handeln und Tun natürlich mit Achtsamkeit und Bescheidenheit auf die Situation abstimmen, jedoch mit Fakten und einer demokratischen Verhältnismäßigkeit. Ähnlich wie zahlreiche Restaurants haben auch unsere Betriebe in den Alpen schon im Sommer Hygienekonzepte entwickelt. Und die wären ja auch überprüfbar!

"Nach Regen kommt immer irgendwann wieder Sonnenschein"

Wir wissen mit der für uns bekannten Zuversicht, dass die Gastlichkeit in Österreich ein fester Bestandteil unserer Gesellschaft ist und bleibt. Hausverstand eine Haltung ist, die wie ein Muskel trainiert gehört und das täglich. Angst und Intoleranz keine guten Berater sind.

Haben Sie auch eine Meinung, die sie mit Ihren Kollegen teilen wollen?

Dann schreiben Sie uns: lustundleben.at/kontakt

Themen

Corporate Publishing

Kontakt